LichtBlick Logo
  • ÖkoStrom
  • ÖkoGas
  • Für eure HeizungWärmepumpeNachtspeicherheizung
  • Für euer ZuhauseSolar
  • Für euer E-AutoÖkoStrom E-AutoTHG-QuoteFahrStrom Unterwegs
  • LichtBlick App
  • GewerbeStrom
  • GewerbeGas
  • Spotmarkt
  • PPA
  • E-MobilitätLadelösungenBranchenWissen E-Mobilität
  • Smart Meter EnergieManager
  • Klimaneutral leben
  • Kompensation
  • Klimareport
  • Klimaschutz
  • Podcasts
  • RatgeberSolarZuhauseErneuerbare EnergienE-MobilitätWärme
  • Kontakt
  • Mein Konto
  • Die erste eigene Wohnung: Tipps und Checkliste

    Die Aufregung steigt, denn bald beginnt ein neuer Lebensabschnitt: der Auszug von zu Hause und der Einzug in die erste eigene Wohnung. Doch bevor die große Freiheit beginnt, solltet ihr noch einige wichtige Dinge regeln. Woran ihr beim Einzug in eure neue Wohnung denken solltet, hat LichtBlick für euch in einer praktischen Checkliste für die erste Wohnung zusammengefasst.  


    10 MinutenLesezeit
    Die erste eigene Wohnung: Tipps und Checkliste

    LichtBlick – euer grüner Stromanbieter für die erste Wohnung

    Mit ÖkoStrom von LichtBlick übernehmt ihr schon in eurer ersten Wohnung Verantwortung für die Umwelt und schützt das Klima!

    So gelingt ein entspannter Start in ein eigenständiges Leben

    Das Leben bei Eltern oder Erziehungsberechtigten bietet einige Vorzüge: der Kühlschrank ist in der Regel gefüllt und die Wäsche liegt sauber und gebügelt im Schrank. Aber irgendwann ist es an der Zeit, auf eigenen Füßen zu stehen und in einer WG oder allein zu wohnen. Ein großer und aufregender Schritt steht euch bevor. Gleichzeitig gibt es vieles, was ihr jetzt bedenken solltet. Damit ihr nichts vergesst, ist neben einer guten Umzugsplanung auch eine Checkliste für die Grundausstattung in eurer ersten Wohnung enorm wichtig. LichtBlick unterstützt euch dabei, eure Wohnung und Einrichtung gründlich zu planen und an alles Notwendige zu denken.

    Vor dem Einzug: Daran solltet ihr denken

    Bevor ihr euch an die Umzugsplanung machen könnt, müsst ihr natürlich erst einmal überlegen, wie und wo ihr wohnen möchtet. Könnt ihr euch vorstellen, in eine WG zu ziehen oder möchtet ihr lieber ganz allein wohnen? Wie viel Platz braucht ihr? Außerdem muss das Budget geklärt sein: Könnt ihr euch die Wohnung auch über einen längeren Zeitraum leisten? Denkt dabei daran, dass für die erste eigene Wohnung auch Kosten für Strom, Internet, Versicherungen, die Ausstattung und ggf. Gasbezug hinzukommen. Versucht am besten ein wenig in die Zukunft zu denken: Werdet ihr bald voraussichtlich mehr verdienen, seid ihr noch einige Jahre auf Studienkredite angewiesen oder arbeitet ihr bereits jetzt in Vollzeit? Informiert euch in diesem Zusammenhang auch über staatliche Hilfen wie Wohngeld oder BAföG. Auch die Lage der neuen Wohnung ist wichtig, denn ihr wollt sicher keine zu langen Wege zu eurem Arbeits- oder Studienplatz zurücklegen und euch in der Gegend wohlfühlen. 

    Habt ihr alle Fragen geklärt, könnt ihr euch ganz auf die Wohnungssuche konzentrieren. 

    Die erste eigene Wohnung: von der Wohnungssuche bis zur Budgetplanung

    Freie Wohnungen findet ihr am besten über Onlineportale. Stellt eure Suchkriterien ein und legt fest, wie viele Zimmer die Wohnung haben, in welcher Lage sie sich befinden und wie viel sie kosten soll.  In vielen Regionen sind Wohnungen knapp und ihr werdet nicht die Einzigen sein, die sich für die Wohnung interessieren. Daher ist es wichtig, dass ihr euch auf mehrere Anzeigen bewerbt und einen positiven Eindruck hinterlasst. Vollständige Unterlagen, ein persönliches, fehlerfreies Anschreiben und eine Möglichkeit zur schnellen Kontaktaufnahme sind entscheidend.  

    Werdet ihr zum Besichtigungstermin eingeladen, achtet unter anderem auf Lage und Zustand der Wohnung und des Hauses und darauf, welche Möglichkeiten ihr bei der Einrichtung habt. Passt die Wohnung zu euren Bedürfnissen, zeigt euer Interesse und scheut euch nicht, während des Termins Fragen an Vermieter*in oder Makler*in zu stellen. Wenn ihr bei der Besichtigung Mängel feststellt, solltet ihr diese offen ansprechen. Erfragt auch die Höhe der Kaltmiete und welche weiteren Kosten noch in etwa zu erwarten sind. Der Verbrauch für Strom und Gas ist immer individuell. Die, Nebenkosten der Vormieter*innen können hier allerdings schon ein erster wichtiger Anhaltspunkt sein. Weitere Tipps für die Wohnungsbesichtigung findet ihr im separaten Ratgeber. 

    So finanziert ihr eure Wohnung

    Mit der ersten eigenen Wohnung ist nicht nur sehr viel Freiheit, sondern auch eine große Verantwortung verbunden. Neben der einmaligen Mietkaution, die etwa zwei bis drei Nettokaltmieten umfasst, müssen jeden Monat die Miete sowie Geld für Strom und Internet, der Rundfunkbeitrag etc. pünktlich überwiesen werden. Umso wichtiger ist es, dass ihr alle Fragen zur Finanzierung im Vorfeld klärt und wisst, wie viel Geld ihr im Monat zur Verfügung habt bzw. wie viel davon für Fixkosten wie Miete & Co. benötigt wird. Erstellt euch am besten einen Haushaltsplaner, in dem ihr die Kosten plant und so immer im Blick behaltet. Vorlagen für ein Haushaltsbuch stellt unter anderem die Verbraucherzentrale zur Verfügung. Es gibt aber auch digitale Varianten wie etwa entsprechende Apps.  

    Neben den Fixkosten solltet ihr natürlich auch alle anderen laufenden Kosten und Posten im Blick haben, etwa für Lebensmittel, Kleidung, euren Mobilfunkvertrag, Streamingdienste, Freizeitaktivitäten etc. Legt für all diese Dinge ein realistisches Budget fest, das ihr im Monat dafür verwenden könnt. Plant auch immer einen Puffer für unvorhersehbare Ausgaben ein, wenn bspw. die Waschmaschine einmal kaputtgeht.  

    Um euch das Sparen zu erleichtern, könnt ihr euch ein Sparkonto anlegen und dort Sparziele festlegen, die automatisch abgebucht werden. Es ist ein wichtiger Lernprozess, regelmäßig die Einnahmen und Ausgaben zu prüfen, Impulskäufe zu vermeiden und Angebote zu nutzen. Auch in eurer Wohnung gibt es Sparpotenzial – vor allem in Sachen Energieverbrauch. Wie ihr mit ein paar Tipps ganz einfach Strom spart, erfahrt ihr in einem separaten Ratgeber. 

    Wohnung gefunden? Glückwunsch!

    Der erste große Meilenstein ist geschafft: Ihr habt eine Wohnung gefunden und den Mietvertrag unterschrieben. Jetzt heißt es umziehen!

    Jetzt direkt die Umzugskosten berechnen

    Checkliste mit den wichtigsten Umzugsvorbereitungen

    Es ist euer erster eigener Umzug, den ihr selbstständig plant und durchführt. LichtBlick lässt euch damit nicht allein, sondern begleitet euch schrittweise bei einer guten Planung und Vorbereitung.  

    Zur Umzugscheckliste
    ZeitplanWas ist für den Umzug zu beachten?
    2 bis 4 Monate vor dem Umzug• Mietvertrag kündigen • Renovierung planen • Strom • Gas und Internet anmelden
    1 Monat vor dem Umzug• Umzugsunternehmen beauftragen • Sperrmüll entsorgen • ausmisten
    1 bis 2 Wochen vor dem Umzug• Sachen packen • renovieren
    am Vortag des Umzugs• Verpflegung vorbereiten • Halteverbotszone einrichten • letzte Kisten packen
    der Umzugstag• Helfer*innen einweisen und verpflegen • Briefkasten leeren • Zählerstände ablesen
    nach dem Umzug• ummelden • neue Wohnung einrichten • alte Wohnung besenrein übergeben • Behördengänge vornehmen

    Behördengänge und Verträge

    Innerhalb von 14 Tagen nach dem Umzug müsst ihr euch beim zuständigen Einwohnermeldeamt an- bzw. ummelden. Eure neue Adresse wird dann auf euren Ausweis geklebt. Der Eintrag ins Melderegister eurer Stadt ist gesetzliche Pflicht. Wenn ihr diesen Termin verpasst, könnt ihr mit einem Ordnungsgeld bestraft werden. Insbesondere in Großstädten ist es oft jedoch schwer, zeitnah einen Termin beim Einwohnermeldeamt zu bekommen. Vereinbart deshalb am besten bereits vor eurem Umzug einen Termin. Kümmert euch auch um eure bestehenden Versicherungen – oder schließt neue ab, wenn ihr sie jetzt braucht. Eure neue Adresse solltet ihr spätestens am Umzugstag eurem Versicherungsunternehmen mitteilen. Das gilt etwa für eure Kfz-Versicherung, die Haftpflicht- und die Hausratversicherung. Zudem solltet ihr euch um weitere Verträge für eure Wohnung kümmern. Dazu zählen unter anderem: 

    • Stromvertrag 

    • Gasvertrag 

    • Internet- und Telefonverträge 

    • Wasseranschluss anmelden 

    Um einige Verträge wie zum Beispiel den Wasseranschluss kümmern sich in der Regel die Vermieter*innen und ihr müsst diese nur noch übernehmen bzw. über die Nebenkosten bezahlen. Habt ihr einen eigenen Gaszähler, müsst ihr euch neben einem Stromanbieter auch einen Gasanbieter für eure erste eigene Wohnung suchen. Damit ihr den perfekten Vertrag für eure Bedürfnisse findet, vergleicht am besten die Angebote mehrerer Anbieter miteinander. Achtet neben dem Preis auch auf Laufzeiten und Preisgarantien – und darauf, dass ihr Ökostrom bzw. Ökogas bezieht. 

    Strom für die erste eigene Wohnung anmelden
    So geht’s Schritt für Schritt

    Strom für die erste eigene Wohnung anmelden:

    Damit ihr möglichst bald von eurem Stromtarif profitiert, solltet ihr schon vor dem Umzug in die erste eigene Wohnung Strom anmelden. Das macht ihr ganz einfach online:
      Jetzt Strom anmelden

      Der Einzug

      Die wichtigsten Vorbereitungen sind getroffen und der große Tag des Einzugs steht nun kurz bevor. Oft merkt man aber erst, nachdem alle Kisten in der neuen Wohnung sind, was fehlt. Eine gute und gründliche Vorbereitung ist hier sprichwörtlich die halbe Miete. Mit LichtBlick seid ihr auf der sicheren Seite und habt alles im Blick.

      Erstausstattung für die Wohnung: Liste mit den wichtigsten Einrichtungsgegenständen

      Wer in die erste eigene Wohnung zieht, hat meistens noch keinen vollständigen Hausrat. Viele Kleinigkeiten sammeln sich erst im Laufe der Zeit an und oft ist das Budget zu Beginn beschränkt. Für die erste Zeit sollte aber alles Wesentliche in der ersten eigenen Wohnung vorhanden sein.  

      Könnt oder wollt ihr euch keine neuen Möbel leisten, fragt bei Verwandten oder Bekannten nach, ob sie etwas verschenken wollen oder übernehmt ggf. Gegenstände gegen eine kleine Ablöse von euren Vormieter*innen. Oft bietet sich die Gelegenheit beispielsweise bei großen Möbelstücken oder Elektrogeräten wie etwa bei einer Couch, Küche oder Waschmaschine. Stöbert auch auf Flohmärkten nach kleinen Schätzen. Eine weitere Quelle für gebrauchte Möbel sind Kleinanzeigenportale im Internet, bei denen ihr auch ein Schnäppchen machen und Geld für die Erstausstattung sparen könnt. Viele Personen sind froh, ab und an nicht mehr benötigte Gegenstände loszuwerden, die ihr wiederum gut gebrauchen könnt. 

      Die wichtigsten Möbelstücke und Einrichtungsgegenstände könnt ihr der folgenden Tabelle entnehmen: 

      RaumHaushaltsgegenstände und Möbel
      Wohnzimmer• Sofa • Couchtisch • Fernseher • Bücher- und Wandregale • Beistelltisch • Wohnzimmerschrank/Kommode • Sessel oder Liegestuhl
      Küche• Esstisch und Stühle • Küchenschränke • Herd und Backofen • Kühlschrank • Geschirr, Besteck, Tassen und Gläser • Kochutensilien (Töpfe, Pfannen, Küchenwerkzeuge) • Wasserkocher oder Kaffeemaschine • Geschirrspüler
      Badezimmer• Waschmaschine • Badezimmerschrank oder Regal • Handtuchhalter und Handtücher • Badematte • Spiegel • Seifenspender, Zahnbürstenhalter • Toilettenpapierhalter • Aufbewahrungsboxen für Kosmetik- und Pflegeprodukte • Duschvorhang
      Schlafzimmer• Bett, Matratze und Lattenrost • Nachttisch oder Beistelltisch • Kleiderschrank • Spiegel (Wand- oder Standspiegel) • Kissen und Decken
      Sonstiges• Lampen • Staubsauger, Putzutensilien, Mülleimer • Wäscheständer • Vorhänge oder Jalousien • Werkzeuge • Garderobe • Schuhschrank • Erste-Hilfe-Box • Bettwäsche

      Versicherungen und Sicherheit: Daran solltet ihr denken

      Um eure Wohnung und euren Hausrat vor unvorhergesehenen Ereignissen wie einem Einbruch oder Wasserschaden zu schützen, solltet ihr schon vor oder spätestens direkt nach dem Umzug in die erste eigene Wohnung die nötigsten Versicherungen abschließen:  

      • Hausratversicherung 
        Diese Versicherung schützt euren Hausrat, also eure Möbel, Elektrogeräte, Kleidung und andere persönliche Gegenstände, vor Schäden durch Einbruch, Diebstahl, Feuer, Wasser oder Sturm. 

      • Haftpflichtversicherung 
        Eine Haftpflichtversicherung deckt Schäden ab, die ihr anderen Personen versehentlich zufügt. Wenn ihr beispielsweise das Handy eines Freundes fallen lasst oder für einen Fahrradsturz verantwortlich seid, werden die finanziellen Schäden von der Haftpflicht übernommen. Beachtet, dass ihr in der Regel bis zum 25. Lebensjahr über eure Eltern bzw. Erziehungsberechtigten mitversichert seid, wenn ihr noch eine schulische Ausbildung absolviert. 

      Tipp: Seid ihr mit Versicherungen noch nicht so vertraut, lasst euch von Versicherungsexpert*innen beraten. Darüber hinaus solltet ihr nötige Sicherheitsvorkehrungen in eurer ersten eigenen Wohnung nicht vergessen. Feuermelder gehören heute schon per Gesetz in jede Wohnung. Die Vermieter*innen sind verpflichtet, diese regelmäßig zu warten und die Batterien zu ersetzen. Ob die Kerzen im Winter oder mal ein vergessener Topf auf dem Herd: Ein Brand entsteht oft schneller, als man denkt. Daher sollte immer ein Feuerlöscher oder eine Löschdecke griffbereit sein. Achtet darauf, dass Türen und Fenster nach den neuesten Sicherheitsstandards mit ausreichendem Einbruchschutz eingebaut sind. Besorgt euch nach eurem Einzug zudem eine Erste-Hilfe-Ausstattung mit Verbandsmaterial, Desinfektionsmitteln, Scheren und Pinzetten.  Ein wichtiger Hinweis: Elektrogeräte wie der Herd dürfen nur von Fachpersonen angeschlossen werden. Das dient auch eurer eigenen Sicherheit.  

      Fazit: Das ist wichtig für eure erste eigene Wohnung

      Um auf den Onlineportalen geeignete Wohnungsangebote zu finden, trefft vorab wichtige Überlegungen zur gewünschten Lage, der Wohnungsgröße und eurem Budget. Behaltet eure aktuelle Situation im Blick und überlegt, ob sich daran in näherer Zukunft etwas ändern wird, ihr etwa eure Ausbildung beendet oder vielleicht befördert werdet. Beachtet auch, dass ihr nach Abzug der Fixkosten genügend Geld für Kleidung, Lebensmittel und Freizeitaktivitäten habt und im besten Fall auch ein wenig Geld für Unvorhergesehenes zur Seite legen könnt. Bewerbt euch immer auf mehrere Anzeigen, denn es gibt oft für ein Wohnungsangebot viele Bewerber*innen. 

      Trefft rechtzeitig alle Umzugsvorbereitungen und orientiert euch dabei gern an der Umzugscheckliste von LichtBlick. Sie umfasst alle wichtigen Posten und Entscheidungen, die ihr im Rahmen der Umzugsplanung im Auge behalten müsst. Beachtet zudem die Hinweise zur Erstausstattung, zum Abschluss von Verträgen und Versicherungen. So gut vorbereitet steht eurem ersten großen Schritt in die Selbstständigkeit nichts mehr im Weg!  

      Wohnung gefunden? Strom anmelden nicht vergessen!

      Bereits vor eurem Umzug solltet ihr euch für einen Stromanbieter entscheiden und Strom für eure erste eigene Wohnung anmelden. Wählt bei LichtBlick zwischen verschiedenen Tarifen und leistet mit dem Bezug von ÖkoStrom einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz.

      Jetzt ÖkoStrom-Tarif finden

      Noch Fragen? Hier gibt es Antworten!