Dichter lichtdurchfluteter WaldDichter lichtdurchfluteter Wald

Jetzt werden Bäume wahr

Gemeinsam schützen wir die Zukunft heimischer Wälder.

Grün ist die Hoffnung

Zusammen mit Bergwald e.V. setzt sich LichtBlick für heimischen Waldschutz ein. Warum das so wichtig ist? Wälder beruhigen, reinigen die Luft von Feinstaub und Schwermetallen, speichern Trinkwasser, binden langfristig CO₂ und sind wichtiger Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen. Wichtige Funktionen, die wir unbedingt erhalten müssen.

Karte mit Standort Rostock
Personen pflanzen Setzlinge im Wald

So bleibts ein Heidenspaß!

Die Rostocker Heide wird naturnah bewirtschaftet, das ist sogar FSC-zertifiziert. Trotzdem braucht sie Unterstützung: Denn momentan finden sich dort hauptsächlich Kiefern, die den immer höheren Temperaturen, geringeren Niederschlägen und immer häufigeren Stürmen buchstäblich nicht gewachsen sind. Für ein stabiles Ökosystem pflanzen wir daher gemeinsam jährlich 20.000 heimische Laubbäume, wie Stieleiche, Hainbuche oder Vogelkirsche. Aber auch Moore müssen gepflegt, die Küste geschützt und Besucher richtig gelenkt werden. Und genau das tun wir zusammen.

Gruener Wald

Zurück zu den Wurzeln!

Die Region rund um Werdohl im Sauerland erlitt 2007 schwere Sturmschäden. Gemeinsam mit Bergwaldprojekt e. V. baut LichtBlick dort nun wieder stabile Mischbestände auf. Und für jeden abgeschlossenen ÖkoStrom Zuhause Plus Vertrag kommt ein weiterer Baum dazu! Wichtig ist hierbei, dass nicht einfach Monokulturen gepflanzt werden – diese sind anfällig für Krankheiten und übersäuern die Böden. Weiterhin ist es wichtig, heimische Laubbaumarten zu nutzen, beispielsweise Traubeneichen, Winterlinden und Spitzahorn. So liefert man nicht nur wertvollen Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen, sondern schützt auch die Böden und sorgt für sauberes Trinkwasser.

Setzt ein Zeichen – setzt Setzlinge

Nicht nur mit dem Wechsel zu ÖkoStrom könnt ihr aktiv was fürs Klima tun, ihr könnt auch aktiv anpacken: Zweimal im Jahr gehen LichtBlickende in kleinen Gruppen los und pflanzen Bäume. Vielleicht seid ihr das nächste Mal dabei?

So bäumen wir uns gegen den Klimawandel auf

Jedes Jahr 20.000 Bäume pflanzen – das ist unser Ziel.

Waldlandschaft von oben

5,5 Milliarden Gießkannen CO₂ sparen

Bäume binden CO₂. Je älter, desto mehr. Durch die jährlich 20.000 Setzlinge wird in 20 Jahren fast doppelt so viel CO₂ gebunden wie jetzt – ca. 17 bis 20 t CO₂ pro Hektar. Also so viel CO₂, wie in 5,5 Milliarden Gießkannen passt.

Gruppe von Menschen untersucht Waldboden

Beständig Bestand schützen

Um das Ökosystem Wald zu bewahren, müssen vor allem regionale Bäume nachwachsen. Deshalb pflanzen wir 20.000 heimische Laubbäume – die auch gegen überwuchernde Brombeeren und Wildverbiss geschützt werden müssen.

Pilzwachstum am Baum

Aus Bäumen Schwämme machen

Bäume haben eine Schwammwirkung. Heißt: Je älter, desto mehr Pilze und Bakterien sammeln sich um sie. Durch die binden sie wie ein Schwamm viel CO₂ und Wasser. Wir müssen also viele neue Bäume pflanzen, die alt werden.

Macht mit! Werdet LichtBlickende

100 % grüner Strom aus Deutschland mit null Emissionen und ihr schützt das Klima – los geht’s!

ÖkoStrom. Jetzt!