Stromverbrauch berechnen: So ermittelt ihr euren Energieverbrauch

Toaster, Waschmaschine, Fernseher, Wallbox, Handyladegerät, Licht und Co.: All diese Geräte werden oft täglich benutzt und benötigen Strom. Aber wisst ihr, wie viel sie eigentlich verbrauchen? Hier erfahrt ihr, wie ihr euren Stromverbrauch berechnen könnt und diesen einfach manuell ermittelt – oder einen Stromverbrauchsrechner zur schnellen Berechnung eures Verbrauchs nutzt. Ein kWh-Rechner kann euch also dabei helfen, euren Strompreis zu berechnen. 


Vater mit Tochter auf den Schultern am Schreibtisch

Stromverbrauchsrechner von LichtBlick

Der kWh-Rechner hilft euch dabei, den Strom zu berechnen, den ihr im Haushalt verbraucht. So habt ihr eure Verbräuche auf einen Blick! 

Energieverbrauch berechnen und Sparpotenzial ermitteln

Nicht nur in Zeiten steigender Strompreise und im Zuge der Strompreisbremse lohnt sich das Energiesparen: Wer sich seines Stromverbrauchs bewusst ist, den Stromverbrauch berechnet und nur ein paar Verhaltensweisen im Alltag ändert, spart Kosten und schont die Umwelt. Hier erfahrt ihr, wie ihr euren Strom berechnen könnt,wie durchschnittliche Stromverbräuche verschiedener Haushaltsgrößen aussehen und wie sich der Verbrauch in ganz Deutschland entwickelt hat.

Formel zur Ermittlung des Stromverbrauchs - mobile

Wie wird der jährliche Stromverbrauch im Haushalt berechnet?

Um euren jährlichen Stromverbrauch zu berechnen und für den Haushalt neue Erkenntnisse abzuleiten, benötigt ihr folgende drei Kennzahlen:

• eure Wohnungsgröße in Quadratmetern
• die Anzahl der Personen, die in eurem Haushalt leben
• die Anzahl der angeschlossenen Elektrogeräte

Je größer eure Wohnung ist und je mehr Personen und Geräte es in eurem Haushalt gibt, desto höher ist in der Regel auch euer Stromverbrauch. Euren Strom im Haushalt könnt ihr mit der folgenden Formel berechnen:

(Wohnfläche in qm × 9 kWh) + (Personen × 200 kWh) + (Elektrogeräte × 200 kWh)

Gut zu wissen:

Wenn ihr eure Wohnung mit Strom heizt oder euer Wasser mit Strom erhitzt wird (zum Beispiel über einen Durchlauferhitzer), steigt euer Stromverbrauch natürlich entsprechend. Allein durch die Warmwasserbereitung mit Strom erhöht sich der Stromverbrauch pro Kopf um etwa 25 Prozent¹ im Jahr. Möchtet ihr euren Stromverbrauch und damit den Strompreis berechnen, solltet ihr das berücksichtigen, indem ihr die Personenzahl statt mit 200 kWh mit 550 kWh multipliziert.

Und sonst: Tipps zum Strom sparen gibt’s hier

Wie Personenzahl, Wohnungsgröße und Elektrogeräte den Verbrauch beeinflussen

Je größer die Wohnung ist, desto mehr Fläche und mehr Geräte müssen mit Strom versorgt werden. In Einfamilienhäusern steigt der Stromverbrauch im Gegensatz zu Mietwohnungen in der Regel an, da hier die Außenbeleuchtung hinzukommt oder gegebenenfalls eine vorhandene Garage mit Energie versorgt werden muss. Hinzu kommt, dass Elektrogeräte nicht nur bei der Verwendung, sondern auch im Stand-by-Modus Strom verbrauchen. Die Personenzahl fließt ebenfalls in die Bewertung mit ein, da mehr Menschen normalerweise auch mehr Strom verbrauchen. Der Pro-Kopf-Verbrauch sinkt allerdings, da viele Geräte auch gemeinsam genutzt werden (zum Beispiel der Backofen oder der Kühlschrank). Es lohnt sich also, hier einmal den Stromverbrauch zu berechnen. 

Beispielrechnungen: Wie hoch ist euer Stromverbrauch im Jahr?

Von welchen Kriterien der Stromverbrauch abhängig ist, wisst ihr jetzt. Damit ihr einen Eindruck davon bekommt, was das ganz konkret für eure Stromrechnung bedeutet, findet ihr hier ein paar Beispielrechnungen. Die Berechnung des Stromverbrauchs basiert auch auf der oben genannten Formel.

Beispielrechnung: Stromverbrauch für eine Personen berechnen

Beispielrechnung: Stromverbrauch für eine Person berechnen

Durchschnittlich stehen einer Person in Deutschland rund 68 Quadratmeter Wohnfläche zur Verfügung. Für die Rechnung wird außerdem eine Anzahl von acht Elektrogeräten vorausgesetzt. Das ergibt folgenden Verbrauch:

(68 × 9 kWh) + (1 × 200 kWh) + (8 × 200 kWh) = 612 + 200 + 1.600 = 2.412 kWh
Beispielrechnung: Stromverbrauch für zwei Personen ermitteln - mobile

Stromverbrauch berechnen für 2-Personen-Haushalt

Für einen Zwei-Personenhaushalt mit einer Wohnungsgröße von rund 100 Quadratmetern und etwa 12 Elektrogeräten sieht der durchschnittliche Stromverbrauch pro Jahr wie folgt aus:

(100 × 9 kWh) + (2 × 200 kWh) + (12 × 200 kWh) = 900 + 400 + 2.400 = 3.700 kWh
Beispielrechnung: Stromverbrauch für vier Personen berechnen

Jahresstromverbrauch berechnen für 4-Personen-Haushalt

Beim Vier-Personenhaushalt werden in dieser Rechnung rund 120 Quadratmeter Wohnfläche und etwa 15 Elektrogeräte zugrunde gelegt. Daraus lässt sich diese Rechnung ableiten:

(120 × 9 kWh) + (4 × 200 kWh) + (15 × 200 kWh) = 1.080 + 800 + 3.000 = 4.880 kWh
Eine Frau betätigt zu Hause den Lichtschalter - mobileEine Frau betätigt zu Hause den Lichtschalter - Desktop

So senkt ihr euren Stromverbrauch: vier Tipps zum Sparen

Es gibt viele Wege, euren Strom­verbrauch zu senken und dadurch Geld zu sparen. In erster Linie sollte euch bewusst sein, dass ihr eure Elektro­geräte und das Licht nur ein­schalten solltet, wenn ihr diese Dinge wirklich benötigt. Darüber hinaus gibt es noch zahl­reiche weitere Tipps, die euch dabei helfen, euren Jahres­strom­verbrauch zu senken:

  • Wechselt eure Glüh­birnen aus und steigt auf LED um. Eine LED-Lampe hat einen um mehr als 80 Prozent geringeren Strom­verbrauch als eine normale Glühbirne. Zudem sind LEDs umwelt­freund­licher und nach­haltiger, da sie bis zu 22 Jahre lang funktionieren können.²

  • Tauscht insbesondere große Geräte durch energie­effizientere Varianten aus. Bei der Beurteilung helfen euch die Energie­labels der EU. Im Schnitt sparen energie­effiziente Geräte in einem Drei-Personen­haushalt rund 50 Prozent Strom pro Jahr ein.³

  • Verzichtet darauf, den Back­ofen vor­zu­heizen und wählt besser Umluft statt Ober- und Unter­hitze aus. Das Vor­heizen lohnt sich nur bei Gerichten, die für kurze Zeit bei hoher Temperatur im Ofen bleiben müssen ‒ zum Beispiel bei Biskuit­teig oder Fleisch.

  • Kocht Wasser im Wasser­kocher statt im Topf vor. Der Wasser­kocher ver­braucht beim Auf­heizen weniger Strom. Außer­dem geht beim Kochen über zu große Herd­platten oft eben­falls Energie verloren. Außerdem spart ihr Zeit.

Hier findet ihr weitere Tipps zum Stromsparen
Diagramm Stromverbrauch 2022 mobileDiagramm Stromverbrauch 2022 Desktop

So hat sich der Stromverbrauch in Deutschland entwickelt

Nach dem rasanten Anstieg des Strompreises in den letzten Jahren hat sich dieser mittlerweile wieder stabilisiert (Stand: Januar 2024). Obwohl der Preis pro Kilowattstunde (kWh) Strom nach dem Rekordhoch durch den Ukraine-Krieg inzwischen wieder deutlich gefallen ist, bleibt das Preisniveau weiterhin hoch und seit Beginn des Jahres 2024 senkt auch die Preisbremse die Strompreise nicht mehr. Mittlerweile liegt der Strompreis für Neukund*innen im Schnitt unterhalb von 40 Cent pro Kilowattstunde.⁴

Mehr zum aktuellen Strompreis

So wechselt ihr in drei Schritten zu LichtBlick

Egal, wie hoch euer Stromverbrauch ist ‒ bei LichtBlick findet ihr garantiert den richtigen Tarif.

1

Daten angeben

LichtBlick braucht nur wenige Angaben, damit der Tarifwechsel gelingt – unter anderem eure Adresse und Zählernummer.

2

Tarif auswählen

Welcher Tarif passt am besten zu euch? Der Tarifrechner hilft euch, den besten ÖkoStrom-Tarif zu finden.

3

Warten und freuen

LichtBlick kümmert sich für euch um die Kündigung des Stromvertrags und teilt euch mit, wenn alles erledigt ist.

Durchschnittsverbrauch beim Strom: häufig gestellte Fragen

  • Um den Stromverbrauch eurer Haushaltsgeräte zu berechnen, benötigt ihr die Wattzahl der Geräte und müsst ungefähr ausrechnen, wie viele Stunden im Jahr ihr das jeweilige Gerät benutzt. Bei einer Waschmaschine mit 1.800 Watt Leistung und zwei Waschgängen pro Woche à circa zwei Stunden rechnet ihr wie folgt: 1.800 W × (4 Stunden × 52 Kalenderwochen) = 1.800 × 208 = 374.400 Wh bzw. 374,4 kWh

    Das ist natürlich nur ein Durchschnittswert. Heißere Waschprogramme verbrauchen mehr Strom, kältere weniger. Heutzutage wird in den Betriebsanleitungen der Waschmaschinen zudem bereits oft der jährliche Energieverbrauch bzw. der Verbrauch pro Waschgang angegeben. Ein Blick in die Betriebsanleitung lohnt sich deshalb immer, um eure Kosten mithilfe eines Stromverbrauchsrechners zu ermitteln.

  • Auf Platz eins der größten Stromfresser im Haushalt liegen alte Heizungspumpen, die lange nicht erneuert wurden. Sie können bis zu 520-800 kWh im Jahr verbrauchen. Dicht darauf folgen die Systeme vom Elektroherd, der bei einem 3-Personen-Haushalt bis zu 445 kWh Strom pro Jahr benötigt. Danach kommen der Gefrier- und Kühlschrank sowie die Beleuchtung.⁵ Das bedeutet für euch: Checkt regelmäßig, wie energieeffizient eure Geräte sind und ob sie gewartet oder erneuert werden sollten. Auch der Wechsel der Beleuchtung auf LED ist hilfreich.

  • Um die Zahlen zu eurem berechneten Stromverbrauch richtig einordnen zu können, benötigt ihr einen Vergleichswert. Der Stromverbrauch ist von vielen verschiedenen Faktoren abhängig. Nicht nur die Haushaltsgröße und die Zahl der Elektrogeräte spielen hier mit rein, sondern auch der Zustand und die Energieeffizienz der Geräte sowie euer Verhalten. Stromverbrauch für eine Person berechnen

  • Der Stromverbrauch von Elektrogeräten wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst, darunter: 

    • Leistung (Watt): Je höher die Leistung eines Geräts, desto mehr Strom verbraucht es in der Regel. 

    • Betriebsdauer: Die Zeit, während der ein Gerät eingeschaltet ist, beeinflusst direkt den Energieverbrauch. 

    • Energieeffizienzklasse: Geräte mit höheren Energieeffizienzklassen verbrauchen weniger Strom. Diese Klassifizierung findet sich oft auf dem Energielabel. 

     

  • Der LichtBlick Stromverbrauchsrechner funktioniert auf zwei Arten: Benutzer*innen können ihre genauen Verbrauchsdaten direkt in den Stromverbrauchsrechner eingeben, sofern sie diese kennen. Alternativ bietet der kWh-Rechner eine Schätzung an, die auf Erfahrungswerten aus über 25 Jahren in der Ökostrombranche basiert. Diese Schätzung erfolgt auf Grundlage von Durchschnittswerten, wobei der Verbrauch pro Person angenommen wird (zum Beispiel 1.400 kWh pro Jahr für einen 1-Personen-Haushalt). Die Personenzahl im Haushalt beeinflusst diese Schätzung, wobei jede weitere Haushaltsbewohner*in den geschätzten Verbrauch um 700 kWh pro Jahr erhöht.  

  • Der Stand-by-Modus kann einen erheblichen Stromverbrauch verursachen, da das Gerät weiterhin auf Signale wartet. Um diesen Verbrauch zu minimieren, sollten Geräte vollständig ausgeschaltet und vom Netz genommen werden. Es ist auch ratsam, eine abschaltbare Steckdosenleiste dazwischenzuschalten, um die Geräte schneller komplett ausschalten zu können. 

  • Ja, es gibt Unterschiede im Stromverbrauch zwischen verschiedenen Herstellern und Modellen. Energieeffizienzklassen und Bewertungen können auf dem Energielabel des Geräts gefunden werden. 

  • Beispiele für positive Verhaltensweisen sind das Ausschalten von Lichtquellen beim Verlassen eines Raumes, das regelmäßige komplette Ausschalten nicht benötigter Geräte und die Nutzung energieeffizienter Geräte. 

  • Der Einsatz von erneuerbaren Energiequellen reduziert den CO₂-Fußabdruck, beeinflusst jedoch den individuellen Stromverbrauch nicht direkt. LichtBlick verfolgt den Ansatz, dass die beste Energie, diejenige ist, die erst gar nicht verbraucht wird. 

  • Alltagsgewohnheiten und Routinen können den Stromverbrauch beträchtlich beeinflussen. Bewusste Entscheidungen, wie z. B. das Ausschalten nicht benötigter Geräte, tragen dazu bei, den Energieverbrauch zu reduzieren. Dies kann auch durch den Einsatz von Timer-Funktionen und intelligenten Steuerungssystemen verstärkt werden.