LichtBlick Logo
  • ÖkoStrom
  • ÖkoGas
  • Für eure HeizungWärmepumpeNachtspeicherheizung
  • Für euer ZuhauseSolar
  • Für euer E-AutoÖkoStrom E-AutoTHG-QuoteFahrStrom Unterwegs
  • LichtBlick App
  • GewerbeStrom
  • GewerbeGas
  • Spotmarkt
  • PPA
  • E-MobilitätLadelösungenBranchenWissen E-Mobilität
  • Smart Meter EnergieManager
  • Klimaneutral leben
  • Kompensation
  • Klimareport
  • Klimaschutz
  • Podcasts
  • RatgeberSolarZuhauseErneuerbare EnergienE-MobilitätWärme
  • Kontakt
  • Mein Konto
  • Förderung von Photovoltaik in Berlin 2024

    Mit 1.830 Sonnenstunden im Jahr 2023¹ zählt Berlin zu den sonnenreicheren Bundesländern in Deutschland. Die perfekte Grundlage, um mit einer Photovoltaikanlage selbst Solarstrom zu produzieren. Welche Photovoltaik Förderungen es im Land Berlin gibt und wie ihr davon profitiert, lest ihr im Ratgeber. 


    9 MinutenLesezeit
    PV Förderung Berlin

    Klimaneutral bis 2045: der Berliner Masterplan

    Das erklärte Ziel der Landeshauptstadt Berlin ist es, bis zum Jahr 2045 klimaneutral zu werden. Der Ausbau der Solarenergie ist dabei ein wesentlicher Baustein, denn laut Untersuchungen des Fraunhofer Instituts für Solare Energiesysteme (ISE) ist es möglich, in Berlin bis zu 25 Prozent der Bruttostromerzeugung durch solare Systeme zu bewerkstelligen. Damit das gelingt, wurde der Masterplan Solarcity ins Leben gerufen, der verschiedene Maßnahmen bündelt.

    Diese Möglichkeiten habt ihr in Berlin

    Eine dieser Maßnahmen ist das Förderprogramm SolarPlus. Es erweitert das im Jahr 2022 ausgelaufene Programm EnergiespeicherPLUS und führt es fort. Mit SolarPlus werden unter anderem Gutachten und Machbarkeitsstudien, Steckersolargeräte und Photovoltaikanlagen für denkmalgeschützte Häuser und Fassaden gefördert. 

    Neben der landesbezogenen Förderung für Photovoltaik profitiert ihr in Berlin auch von Unterstützung auf Bundesebene. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) vergibt etwa zinsgünstige Kredite, mit denen ihr eure PV-Anlage, die Planung und Installation sowie Batteriespeicher finanzieren könnt. Außerdem erhaltet ihr eine Einspeisevergütung, wenn ihr euren selbst produzierten Solarstrom ins öffentliche Netz einspeist. Alle genannten Fördermöglichkeiten können die Kosten für eure Photovoltaikanlage senken. 

    Gut zu wissen

    Mit dem SolarPaket von LichtBlick erhaltet ihr alle Komponenten aus einer Hand. Und das Beste: Es ist förderfähig! Informiert euch jetzt über eure Möglichkeiten. Komplettpaket von LichtBlick entdecken

    Masterplan Solarcity: Solarförderung in Berlin durch SolarPlus

    Im Zuge des Masterplans SolarCity wurde das Förderprogramm SolarPlus ins Leben gerufen. Es wird von der Investitionsbank Berlin (IBB) Business Team GmbH umgesetzt. Mit SolarPlus wird der Ausbau von Photovoltaik in Berlin durch Förderungen unterstützt. So sollen Bürger*innen ermutigt werden, in Solarenergie zu investieren und damit das Klima zu schützen. Neben Gutachten, Konzepten, Studien, bestimmten PV-Anlagen und Batteriespeichern werden seit Februar 2023 auch Steckersolargeräte (auch Balkonkraftwerke genannt) gefördert. Die genauen Fördervoraussetzungen für Ein- und Zweifamilienhäuser und die Fördervoraussetzungen für Mehrfamilienhäuser könnt ihr auf der Förderwebsite der IBB nachlesen. Beachtet, dass der Projektstart erst erfolgen sollte, nachdem die IBB den Zuwendungsbescheid verschickt hat. Ein Start nach Bestätigung des Antragseingangs ist ebenfalls auf eigenes Risiko möglich. 

    Die IBB bietet verschiedene Fördermodule an:

    ModulFördergegenstandWas wird genau gefördert?Förderhöhe
    A1DachgutachtenErstellung eines Gutachtens• Privatpersonen, Wohnungs-eigentümergemeinschaften (WEG), kleine Unternehmen: 65 % • mittlere Unternehmen: 55 % • große Unternehmen: 45 %; max. 5.000 €
    A2Machbarkeitsstudie Erstellung der Studie • Privatpersonen, WEG, kleine Unternehmen: 65 % • mittlere Unternehmen: 55 % • große Unternehmen: 45 %; max. 15.000 €
    A3Zähler- und Messkonzepte Erstellung des Konzepts • Privatpersonen, WEG, kleine Unternehmen: 65 % • mittlere Unternehmen: 55 % • große Unternehmen: 45 %; max. 5.000 €
    A4Steuerberatung Erstberatung für die Veranlagung einer PV-Anlage pauschal 226,10 €
    B1Messplätzez. B. Zählerschränke • Privatpersonen, WEG, kleine Unternehmen: 65 % • mittlere Unternehmen: 55 % • große Unternehmen: 45 %; max. 10.000 €
    B2Zusammenlegung von Hausanschlüssen • Rückbau von alten Hausanschlüssen und Erneuerung bzw. Verstärkung eines bestehenden Hausanschlusses sowie Materialkosten für ggf. stärkere Kabel • Arbeitsaufwand • Planungskosten • Privatpersonen, WEG, kleine Unternehmen: 65 % • mittlere Unternehmen: 55 % • große Unternehmen: 45 %; max. 5.000 €
    C1Stromspeicher (Kauf)• Investitionskosten für Stromspeicher und Energiemanagementsystem • Investitionskosten für Batteriewechselrichter bzw. zwei Drittel der Investitionskosten für Hybridwechselrichter • Installation des Speichers, des Energiemanagementsystems und des Wechselrichters • Verfügungsberechtigte von Ein- und Zweifamilienhäusern: 300 € je nutzbarer kWh; max. 15.000 € • Verfügungsberechtigte von Mehrfamilienhäusern, kleine Unternehmen: 65 % • mittlere Unternehmen: 55 % • große Unternehmen: 45 %; max. 30.000 €
    C2Stromspeicher (Pacht/Leasing) Förderung je Kilowattstunde Speicherkapazität des Speichers 300 € je nutzbarer kWh; max. 15.000 €
    D1Denkmalgerechte PV Mehrkosten gegenüber Standard-PV-Anlage • Privatpersonen, WEG, kleine Unternehmen: 65 % • mittlere Unternehmen: 55 % • große Unternehmen: 45 %; max. 15.000 €, max. 100 Förderfälle insgesamt
    D2Fassaden-PV Mehrkosten gegenüber Standard-PV-Anlage • Privatpersonen, WEG, kleine Unternehmen: 65 % • mittlere Unternehmen: 55 % • große Unternehmen: 45 %; max. 30.000 €, max. 100 Förderfälle insgesamt
    D3Gründach-PV Mehrkosten der PV-Anlage auf einem Gründach gegenüber Standard-PV-Anlage (z. B. für höhere Unterkonstruktionen) • Privatpersonen, WEG, kleine Unternehmen: 65 % • mittlere Unternehmen: 55 % • große Unternehmen: 45 %; max. 15.000 €, max. 100 Förderfälle insgesamt
    ESteckersolargerätemax. 500 Euro pro Gerät (PV-Modul inkl. einem Wechselrichter)

    Wie beantrage ich die Förderung SolarPlus?

    Die Förderung SolarPlus für Photovoltaik beantragt ihr in Berlin ganz einfach online. Geht dabei wie folgt vor: 

    eins

    Konditionen prüfen

    Versichert euch vor der Planung, ob ihr für eine Förderung infrage kommt. Sprecht dazu auch mit der Kundenberatung der IBB, wenn ihr euch nicht sicher seid.
    zwei

    Unterlagen sammeln

    Für die Beantragung sind je nach Modul verschiedene Unterlagen erforderlich. Welche Unterlagen ihr zur Antragstellung benötigt, erklärt euch die IBB.
    drei

    Antrag einreichen

    Füllt den elektronischen SolarPlus-Antrag bei der IBB aus. Beachtet dabei, dass ihr für Steckersolargeräte ein abweichendes Formular ausfüllen müsst.

    Gut zu wissen

    Das SolarPaket von LichtBlick enthält neben der SolarAnlage auch einen StromSpeicher, das StromWallet und das GateWay. Und es kann gefördert werden. Informiert euch über das SolarPaket

    Für Berlin und bundesweit: Photovoltaik-Förderung der KfW

    Neben der landesspezifischen Förderung profitiert ihr auch von bundesweiten Förderungen für Solaranlagen, zum Beispiel durch die KfW. Eure PV-Anlage in Berlin finanziert ihr dann mit dem zinsgünstigen Kredit des Förderprogramms „Erneuerbare Energien – Standard 270“. Damit erhaltet ihr Unterstützung unter anderem bei der Finanzierung einer PV-Anlage, ihrer Planung und Installation oder eines Batteriespeichers. Die Höhe des Zinssatzes wird anhand eures Standorts, eurer wirtschaftlichen Verhältnisse und der Qualität der Sicherheiten ermittelt. Beachtet, dass je höher eure Risikoklasse ist, desto mehr Zinsen ihr auch bezahlt. 

    Den Antrag für die KfW-Förderung stellt ihr direkt bei eurer Bank. Sprecht eure*n Bankberater*in direkt auf die Förderungsmöglichkeit an. Beachtet, dass ihr vor Bewilligung der Förderung noch keine Investitionen tätigen solltet. 

    Werden Stromspeicher in Berlin gefördert?

    Ja, auch für Stromspeicher könnt ihr eine Förderung aus dem Förderprogramm SolarPlus erhalten – egal, ob ihr den Stromspeicher direkt gemeinsam mit der Solaranlage kauft oder ihn später nachrüstet. Auch gepachtete bzw. geleaste Geräte werden gefördert

    Die Höhe der Förderung richtet sich danach, welches Haus ihr besitzt und ob ihr Privatpersonen seid: Beim Kauf eines Stromspeichers erhalten Verfügungsberechtigte von Ein- und Zweifamilienhäusern je 300 Euro pro nutzbare Kilowattstunde, maximal jedoch 15.000 Euro. Verfügungsberechtigte von Mehrfamilienhäusern und kleinen Unternehmen erhalten 65 Prozent, mittlere Unternehmen 55 Prozent und große Unternehmen 45 Prozent, jedoch maximal 30.000 Euro. Bei der Pacht bzw. beim Leasing eines Speichers erhaltet ihr 300 Euro je nutzbare Kilowattstunde, maximal jedoch 15.000 Euro. 

    Gut zu wissen

    Beachtet, dass LichtBlick euch die Informationen nach bestem Wissen und Gewissen zusammenstellt, sie sich aber jederzeit ändern können. Prüft deshalb die Konditionen, bevor ihr eure Anlage plant und den Antrag stellt.

    Solardachpflicht in Berlin

    Seit dem 1. Januar 2023 gilt in Berlin die Solardachpflicht. Sie betrifft Neubauten und Bestandsgebäude, bei denen wesentliche Umbauten am Dach vorgenommen werden, sofern die Umsetzung wirtschaftlich und technisch möglich ist. Sie gilt sowohl für Wohn- als auch für Nichtwohngebäude.  

    Voraussetzung ist, dass die Gebäude mindestens 50 Quadratmeter Nutzfläche haben. Bei Neubauten müssen mindestens 30 Prozent der Bruttodachfläche, bei Bestandsbauten 30 Prozent der Nettodachfläche von einer Photovoltaikanlage bedeckt sein. Für Bestandsbauten gilt zudem eine Mindestleistung der PV-Anlagen:   

    • bei Wohngebäuden mit maximal 2 Wohnungen: 2 Kilowatt 

    • bei Wohngebäuden mit mindestens 3 und maximal 5 Wohnungen: 3 Kilowatt 

    • bei Wohngebäuden mit mindestens 6 und maximal 10 Wohnungen: 6 Kilowatt  

    Seid ihr von der Solardachpflicht in Berlin betroffen, könnt ihr euch dazu im Solarzentrum kostenfrei beraten lassen. Mit der SolarPlus-Förderung für Photovoltaik bekommt ihr in Berlin zudem finanzielle Unterstützung. Diese gilt für den Kauf oder das Leasing von Stromspeichern und für denkmalgerechte PV-Anlagen, für Fassaden- oder Gründach-PV. Auch die Vorbereitung (z. B. Gutachten oder Studien) wird von SolarPlus unterstützt. 

    pv föerderung berlin

    Einspeisevergütung als weitere Fördermaßnahme

    Die Einspeisevergütung ist ebenfalls eine Möglichkeit zur Förderung eurer Solaranlage. Sie ist im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) festgelegt. Für jede Kilowattstunde Solarstrom, die ihr ins öffentliche Stromnetz einspeist, erhaltet ihr einen Geldbetrag: Momentan sind das bei Anlagen mit Eigenversorgung bis 10 Kilowatt-Peak 8,2 Cent pro Kilowattstunde. Ab 10 Kilowatt-Peak beträgt die Vergütung 7,1 Cent pro Kilowattstunde bei Teileinspeisung (Stand: Januar 2024). 
    pv förderung berlin

    So profitiert ihr von den Kostenvorteilen bei LichtBlick

    Die Finanzierung einer PV-Anlage ist keine leichte Aufgabe. Doch LichtBlick will euch bestmöglich bei eurer Investition unterstützen. Im ersten Schritt könnt ihr die Kosten für eure Solaranlage mithilfe des Solarrechners ermitteln. Damit erhaltet ihr einen ersten Überblick über die anstehenden Ausgaben. Darüber hinaus steht euch die SolarFinanzierung zur Verfügung. Dazu kooperiert LichtBlick eng mit der SWK Bank, um euch bei der Finanzierung eures Projekts zu helfen. Mit dem Solarkredit erhaltet ihr eine schnelle Kreditzusage und einen festen Zinssatz für euer Vorhaben. Zusätzlich bietet LichtBlick das StromWallet an: Hierbei werden die von euch eingespeisten Kilowattstunden in ein Stromguthaben umgewandelt, das in eurem StromWallet gespeichert wird. Dieses Guthaben löst ihr nach Bedarf gegen 100 Prozent ÖkoStrom von LichtBlick ein. Schließlich habt ihr auch die Möglichkeit, eine Solaranlage zu mieten. Im Gegensatz zum Kauf entfällt hierbei die anfängliche Investition, und dennoch profitiert ihr von klimafreundlichem Solarstrom. Die Vor- und Nachteile der Miete im Vergleich zum Kauf werden in einem separaten Ratgeber ausführlich erläutert.

    Ihr wollt euren eigenen Solarstrom produzieren?

    Dann informiert euch jetzt über das SolarPaket von LichtBlick und erhaltet alle Komponenten aus einer Hand! Mit SolarAnlage, StromSpeicher, StromWallet und GateWay seid ihr bestens ausgerüstet und produziert euren eigenen Strom – klimafreundlich und kostengünstig.

    Jetzt SolarPaket von LichtBlick entdecken

    Noch Fragen zur Förderung von Photovoltaik in Berlin? Hier gibt’s Antworten!

    1

    Quelle: DWD

    3

    Quelle: Berlin.de