Smart Meter Check

Intelligentes Messsystem oder moderne Messeinrichtung? Smart Meter oder digitaler Zähler?

Mit dem Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende, umgangssprachlich auch Smart Meter Gesetz genannt, ist auch etwas anderes gekommen: Verwirrung. Hat das Unternehmen intelligente Stromzähler oder digitale? Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Messsystem und Zähler? Und was ist ein Smart Meter? LichtBlick schafft Klarheit.

3 Messsysteme mit 3 unterschiedlichen Funktionen

Mit Messsystem ist der Zähler gemeint, in diesem Fall der Stromzähler. Die beiden Begriffe werden analog verwendet.
Stromzaehler

1. Der analoge Zähler

Der analoge Zähler, auch Ferraris-Zähler genannt, wird abgeschafft. Um ein Smart Grid – also ein intelligentes Netz – zu schaffen, wird er überall durch digitale oder intelligente Stromzähler ersetzt, die Kommunikation zwischen Geräten ermöglichen.

2. Der digitale Zähler

Die neuen Stromzähler werden auch als moderne Messeinrichtung oder Smart Meter bezeichnet. Diese digitalen Stromzähler sind mit dem Smart Grid verbunden, können aber nicht in beide Richtungen kommunizieren, so dass sie für das eigene Energiemanagement oder smarte Geräte nicht nutzbar sind.

3. Der intelligente Zähler

Ein intelligenter Zähler ist ein Smart Meter plus Kommunikationsmodul – wie zum Beispiel das Smart Meter Gateway. Durch diese Kombination kann der intelligente Stromzähler Daten dahin übertragen, wo ihr sie braucht: zu eurem EnergieManager.

Grafik zum Einbau intelligenter Messsystem

Je mehr ihr verbraucht, desto schneller bekommt ihr intelligente Zähler

Seit Anfang 2020 ist das Smart Meter Gesetz in Kraft – und wird in naher Zukunft für alle umgesetzt. In den nächsten Jahren bekommt jedes Unternehmen intelligente Zähler. Dabei geht der Rollout nach Stromverbrauch vor: Wer über 6.000 kWh verbraucht, gehört zu den ersten, die ein Smart Meter eingebaut bekommen. Mit sinkendem Stromverbrauch folgen nach und nach alle anderen. Auch die, die bereits einen digitalen Stromzähler haben, müssen aufrüsten.

Grafik VerbrauchGrafik Verbrauch

Dabei ist wichtig: Ihr könnt euch entweder selbst darum kümmern, wann ihr welchen Zähler bekommt, oder der Messstellenbetreiber macht das für euch. Natürlich hat Selbstaussuchen Vorteile: Ihr könnt den Stromzähler von LichtBlick bekommen – mit dem LichtBlick EnergieManager. So hat der Smart Meter nicht nur Vorteile für das Netz, sondern auch für euch und euren Energieverbrauch. Außerdem könnt ihr so selbst bestimmen, wann er bei euch eingebaut wird.

Ihr entscheidet euch selbst für einen Smart Meter?

Zum EnergieManager
1

Gesetzliche Preisobergrenze für grundzuständige Messstellenbetreiber.