StromzaehlerStromzaehler

Darauf könnt ihr zählen: alles zu eurem Stromzähler

Welchen Zähler ihr habt und wie ihr ihn ablest, ist einfach zu sehen – LichtBlick zeigt euch wo.
Junge Maenner beim Umzug

Beim Umzug ablesen nicht vergessen

Selbst ablesen solltet ihr den Stromzähler, wenn ihr ein- beziehungsweise umzieht. Am besten direkt am Tag der Schlüsselübergabe. Darüber hinaus solltet ihr den aktuellen Verbrauch notieren, wenn ihr euren Anbieter wechselt oder euer bestehender eine Preisänderung vornimmt.

Einmal im Jahr ist Ablesezeit

Den Jahresstand liest oft der Netzbetreiber ab. Allerdings: immer häufiger könnt ihr den Zählerstand auch via Foto, Telefon oder QR-Code übermitteln. Und wenn ihr wollt, dass das ganz automatisch passiert, braucht ihr einen intelligenten Zähler. Die übermitteln den Verbrauch ganz von selbst. Mit dem LichtBlick SparAssistenten könnt ihr die intelligenten Zähler außerdem zum Strom sparen nutzen.

Wie spar ich?
Stromzaehler ablesen

Das 1x1 des Ablesens

Kleiner Tipp: Beim Notieren des Zählerstands könnt ihr die rot umrandeten Ziffern, also die Zahlen nach dem Komma, komplett ignorieren.

Stromzaehler mit Lupe

Stromzähler finden

Der Stromzähler befindet sich entweder im Treppenhaus, im Keller oder in eurer Wohnung. Wenn ihr ihn nicht findet, hilft euch sicher euer Vermieter weiter.

Notizzettel mit Stift

Zählernummer notieren

Die Zählernummer steht auf dem Stromzähler in der Nähe des Barcodes. Oft hat sie eine Kennzeichnung davor wie „Eigentum des Netzbetreibers“ oder einfach „Nr.“ Sie steht aber auch auf dem Übergabeprotokoll oder der letzten Stromrechnung.

Uhr mit Stromzeichen

Zählerstand ablesen

Der Zählerstand ist die Nummer, die sich konstant verändert. Er zeigt mitlaufend den Stromverbrauch in kWh, sprich Kilowattstunden, an.

Was ist eigentlich ein Eintarifzähler?

Ein Eintarifzähler misst nur einen Tarif. Das bedeutet: Wenn ihr elektrisch heizt (Nachtspeicherheizung oder Wärmepumpe) habt ihr zwei getrennte Zähler, über die der Stromverbrauch abgerechnet wird: Ein Zähler misst den Haushalts-Stromverbrauch und ein Zähler den Stromverbrauch des Wärmeerzeugers. Die Zähler haben zwei unterschiedliche Zählernummern. Auch wenn beide Tarife LichtBlick ÖkoStrom sind.

Was ist ein Doppeltarifzähler oder ein Zweitarifzähler?

Kurz gesagt: Ein Zähler, der 2 Tarife misst. Genauer gesagt: Ein Doppel- bzw. Zweitarifzähler misst Hoch- und Niedertarif (HT und NT) mit Hilfe von zwei Zählwerken aber nur einer Zählernummer. Wenn ihr mit Nachtspeicherheizung oder Wärmepumpe heizt, werden zwei Zählerstände angezeigt. Was ihr zum Hochtarif tagsüber verbraucht und was ihr zum Niedertarif nachts verbraucht. Denn beide haben einen anderen Kilowattpreis, der so korrekt abgerechnet werden kann.

Stromzaehler an der Wand hängend

Wer kümmert sich um den Zähler?

Für den Zähler ist der örtliche Netzbetreiber verantwortlich. Die Montierung, Überprüfung und Eichung ist seine Pflicht. Wer euer Netzbetreiber ist, steht auf dem Zähler. LichtBlick ist euer Stromanbieter. Wir nutzen lediglich die Infrastruktur, um euch mit sauberem Strom versorgen zu können.

Genug aufgezählt und abgelesen? Dann holt euch LichtBlick ÖkoStrom