Flexibler SchwarmStrom: LichtBlick betreibt ZuhauseKraftwerke mit Biogas

Der Energieanbieter LichtBlick hat in diesem Jahr bereits 206 seiner 800 installierten ZuhauseKraftwerke von Erdgas- auf Biogasbetrieb umgestellt. Weitere 60 Anlagen folgen im Herbst. Damit laufen die von Volkswagen hergestellten Blockheizkraftwerke klimaneutral. Die Anlagen erzeugen Wärme und Strom. Die Biogas-ZuhauseKraftwerke werden überwiegend in Hamburg und Berlin betrieben.

Die Umstellung auf das gegenüber Erdgas deutlich teurere Biogas wird durch die 2012 eingeführte Flexibilitäts-Prämie im Erneuerbaren Energien Gesetz (EEG) ermöglicht. Die Prämie schafft Anreize, Biomasse-Strom nachfragegerecht ins Netz einzuspeisen und so das Stromnetz zu stabilisieren. Eine vergleichbare Regelung für Erdgas-Blockheizkraftwerke gibt es im Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWKG) nicht.

Nach Ansicht von LichtBlick ist eine hohe Flexibilität bei der Betriebsführung entscheidend für die Wirtschaftlichkeit von Kraftwerken. Denn weder die künftige Strompreisentwicklung noch Veränderungen des Förderrahmens sind für Investoren vorhersehbar.

„Wir können mittlerweile auf Knopfdruck von einer Betriebsweise und Vermarktungsform in die andere wechseln. Denn unsere zentrale Steuerungs-Software SchwarmDirigent ist jederzeit in der Lage, den energiewirtschaftlich sinnvollsten Einsatz jedes einzelnen Kraftwerks zu ermitteln“, erläutert Gero Lücking, Direktor Energiewirtschaft bei LichtBlick. „Dezentrale und intelligent gesteuerte Systeme wie unsere ZuhauseKraftwerke bieten die größtmögliche Handlungsfreiheit, um auf neue Situationen im Markt oder neue politische Rahmenbedingungen zu reagieren.“

LichtBlick vermarktet den SchwarmStrom im Spot- und Intraday-Handel. Derzeit bereitet das Unternehmen zudem den Einstieg in den Markt für Regelenergie vor. Als Anbieter mit dem größten Biogasportfolio in Deutschland kann LichtBlick auch hier alle Prozesse und Wertschöpfungsstufen abbilden.

LichtBlick bietet künftig auch anderen Betreibern dezentraler Kraftwerke und Speicher die energiewirtschaftliche Optimierung durch den SchwarmDirigenten an. „SchwarmStrom bietet ein großes Potential für Anlagenbetreiber und Endkunden. Denn dezentrale Anlagen werden mit der Einbindung in den Strommarkt wirtschaftlicher. Sie ergänzen die wetterbedingt schwankende Stromerzeugung aus Wind und Sonne, stabilisieren die Netze – und werden so zu echten Energiewende-Kraftwerken“, erklärt Lücking.

Pressekontakt

Ralph Kampwirth

Bereichsleiter Unternehmens­kommunikation

040 6360-1208
ralph.kampwirth@lichtblick.de

Anke Blacha

Referentin Unternehmens­kommunikation

040 6360-1209
anke.blacha@lichtblick.de

Materialien zur Meldung

icon-download icon-loupe
JPG, 0,28 MB
news_image20130620

news_image20130620

JPG, 0,28 MB
Download

Alles Material zur Meldung per E-Mail schicken (ZIP, 1,32 MB)


Mehr Meldungen zum Thema

Ökostrom, Mieterstrom und SchwarmEnergie®: LichtBlick und Viebrockhaus starten Energie-Kooperation

Hamburg/Harsefeld, den

Viebrockhaus, einer der führenden Massivhaushersteller Deutschlands, und LichtBlick, der größte deutsche Ökostromanbieter, starten eine umfassende Energiekooperation. Für die klimafreundlichen Viebrockhäuser, die serienmäßig mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet sind, wird ab sofort auch Ökostrom von LichtBlick angeboten. In Mehrfamilienhäusern bieten LichtBlick und Viebrockhaus zudem umweltfreundlichen Mieterstrom an. Die ersten Mieterstromprojekte werden noch in diesem Jahr realisiert. Schließlich arbeiten die Partner bei Solarstromspeichern zusammen und entwickeln SchwarmEnergie®-Lösungen für Ein- und Mehrfamilienhäuser.
WEITERLESEN

Mieterstrom-Umfrage: Zwei Drittel der Mieter wollen vor Ort erzeugten Strom

Hamburg, den

Am morgigen Mittwoch verabschiedet das Kabinett voraussichtlich das Mieterstromgesetz. Damit ist der Weg für die Förderung von Mieterstrom geebnet und Unternehmen sowie Dienstleister können sich bei der Umsetzung neuer Projekte auf einheitliche Rahmenbedingungen verlassen. Dass ein Handeln seitens der Gesetzgeber dringend notwendig ist, zeigt eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag des Energie- und IT-Unternehmens LichtBlick: 66 Prozent der befragten Mieter können sich vorstellen, Mieterstrom zu beziehen. Lediglich jeder sechste Mieter würde sich gegen Mieterstrom entscheiden.
WEITERLESEN

DachsGemeinschaft: LichtBlick und SenerTec entwickeln Strom-Community

Hamburg, den

Menschen teilen Strom in einer Community. Dieses Ziel verwirklichen LichtBlick und SenerTec mit der „DachsGemeinschaft“. Dazu haben das Energie- und IT-Unternehmen LichtBlick und Europas Marktführer für KWK-Anlagen, SenerTec, eine Kooperation vereinbart. Betreiber eines Blockheizkraftwerks vom Typ Dachs können künftig innerhalb der DachsGemeinschaft Strom liefern und beziehen. Die Blockheizkraftwerke funktionieren nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) und erzeugen gleichzeitig Wärme und Strom, was sie besonders effizient und umweltfreundlich macht. Auch weitere Dachs-Technologien, wie Brennstoffzellen-Anlagen, können in die „DachsGemeinschaft“ aufgenommen werden. LichtBlick bietet mit dem SchwarmDirigent® die Plattform, mit der die DachsGemeinschaft realisiert werden kann.
WEITERLESEN