Ökostrom, Mieterstrom und SchwarmEnergie®: LichtBlick und Viebrockhaus starten Energie-Kooperation

Viebrockhaus, einer der führenden Massivhaushersteller Deutschlands, und LichtBlick, der größte deutsche Ökostromanbieter, starten eine umfassende Energiekooperation. Für die klimafreundlichen Viebrockhäuser, die serienmäßig mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet sind, wird ab sofort auch Ökostrom von LichtBlick angeboten. In Mehrfamilienhäusern bieten LichtBlick und Viebrockhaus zudem umweltfreundlichen Mieterstrom an. Die ersten Mieterstromprojekte werden noch in diesem Jahr realisiert. Schließlich arbeiten die Partner bei Solarstromspeichern zusammen und entwickeln SchwarmEnergie®-Lösungen für Ein- und Mehrfamilienhäuser.

100 Prozent Ökostrom

„Ein absolut energieeffizientes, umwelt- und klimafreundliches Haus ist unsere gemeinsame Vision“, erklärt Dirk Viebrock, Unternehmenschef von Viebrockhaus bei der Vorstellung der Kooperation. Gemeinsam sorgen die beiden Partner dafür, dass ein Zuhausehaus von Viebrockhaus von Anfang an zu 100 Prozent grün sein kann: Denn LichtBlick liefert schon den Baustrom aus erneuerbaren Energien. Sonnenstrom, der in jedem Viebrockhaus dank serienmäßiger Photovoltaikanlage produziert und in einer leistungsstarken Hausbatterie (Standard bei allen KfW 40 Plus-Viebrockhäusern) zum späteren Verbrauch zwischengespeichert werden kann, versorgt die Bewohner nach dem Einzug mit vor Ort erzeugter sauberer Energie. Der Eigenstromverbrauch beträgt hier rund 70 Prozent. Der Reststrom kommt von LichtBlick. „Klima- und umweltfreundlicher als mit 100 Prozent Ökostrom geht’s nicht“, betont Dirk Viebrock.

Mehrfamilienhäuser mit Sonnenstrom für alle

In den Viebrock-Mehrfamilienhäusern, die im KfW-Standard 40 Plus gebaut und mit einer Gemeinschaftsphotovoltaikanlage sowie einer Hausbatterie zur Zwischenspeicherung ausgestattet werden, kommt das Mieterstrom-Konzept von LichtBlick zum Einsatz. Dabei wird den Mietern der im Haus erzeugte Sonnenstrom zur Verfügung gestellt und der Reststrom von LichtBlick angeboten. Die ersten Projekte werden derzeit in Harsefeld und Eißendorf umgesetzt.

SchwarmEnergie®-Konzept

Die Vision der beiden Kooperationspartner geht jedoch noch weiter. Zukünftig sollen Viebrockhaus-Kunden im Ein- und Mehrfamilienhausbereich per Smart Grid-Technik miteinander vernetzt werden, sich bei Bedarf gegenseitig mit Sonnenstrom versorgen und sich mit den jeweiligen Hausbatterien freie Stromspeicherkapazitäten zur Verfügung stellen. „Wir haben bei LichtBlick das ‚SchwarmEnergie®-Konzept‘ entwickelt“, so Wilfried Gillrath, Geschäftsführer bei LichtBlick. „Dabei verbinden wir viele Produzenten erneuerbarer Energien, Speicher und Verbrauchern zu einem großen Schwarm. So wird die Energie intelligent verteilt – damit immer und überall genug saubere Energie für alle da ist. Viebrockhäuser sind ideal geeignet, um an diesem Projekt teilzunehmen.“

Vermeidung und Ausgleich von CO2-Emissionen

Wie klima- und umweltfreundlich die Nutzung von Ökostrom ist, belegen die Zahlen: Mit einem Verbrauch von 3.000 Kilowattstunden im Jahr können Hausbesitzer mit einem Wechsel zu Ökostrom mehr als 1,4 Tonnen CO2 einsparen.

Zur Kompensation verbleibender Emissionen leisten sowohl LichtBlick als auch Viebrockhaus weitere Beiträge. Schutzwälder in Ecuador und Panama der beiden Unternehmen dienen ausschließlich dem Emissionsausgleich. Für jeden „LichtBlicker“ sichert Deutschlands größter Ökostromanbieter monatlich 1 m2 Regenwald in Ecuador. Für jedes Viebrockhaus werden 150 m2 Regenwald in Panama für 50 Jahre geschützt. Denn mit dieser Fläche und in diesem Zeitraum werden genau die CO2-Emissionen ausgeglichen, die beim Bau eines der besonders energieeffizienten Einfamilienhäuser entstehen.

Das Energie- und IT-Unternehmen LichtBlick ist der größte unabhängige Ökostromanbieter Deutschlands mit einer Million Menschen, die auf saubere Energie vertrauen, und 19 Jahren Erfahrung. Viebrockhaus, gegründet 1954, hat inzwischen über 30.000 Einheiten im Ein- und Mehrfamilienhaus-Bereich gebaut und gilt als Marktführer für besonders energieeffiziente Massivhäuser.

Weitere Informationen bei Viebrockhaus unter Tel.: 0800 8991000 sowie unter www.viebrockhaus.de

 

Pressekontakt

Anke Blacha

Referentin Unternehmens­kommunikation

040 6360-1209
anke.blacha@lichtblick.de

Materialien zur Meldung

icon-download icon-loupe
JPG, 3,05 MB
LichtBlick und Viebrockhaus starten Kooperation, Foto: Viebrockhaus AG

LichtBlick und Viebrockhaus starten Kooperation, Foto: Viebrockhaus AG

JPG, 3,05 MB
Download

Alles Material zur Meldung per E-Mail schicken (ZIP, 3,14 MB)


Mehr Meldungen zum Thema

Sommer-Umfrage: Deutsche Haushalte sind wahre Energiesparmeister

Hamburg, den

Die Temperaturen steigen, die Sonne scheint 15 Stunden am Tag – es ist Sommer in Deutschland. Beim Thema Energiesparen behalten die Deutschen jedoch einen kühlen Kopf: Dreiviertel der deutschen Bevölkerung denkt auch in der Sommerzeit an das Thema Energiesparen und wie sie weniger Strom verbrauchen. Zu dem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstitut YouGov im Auftrag des Energie- und IT-Unternehmens LichtBlick.
WEITERLESEN

Netzentgelte-Urteil: Stromkunden sind Verlierer

Hamburg, den

Der Ökostrom-Marktführer LichtBlick kritisiert, dass Verbraucher auch weiterhin die hohen Renditen der Stromnetzbetreiber finanzieren müssen. Denn der Vorstoß der Bundesnetzagentur, die Garantiezinsen für Stromnetzbetreiber zu kürzen, wurde heute vom Oberlandesgericht Düsseldorf kassiert. Das Urteil war auch vor dem Hintergrund der geplanten Bündelung der Netzgeschäfte von Eon und RWE mit Spannung erwartet worden. Eon würde damit künftig rund ein Drittel des deutschen Stromverteilnetzes kontrollieren.
WEITERLESEN

Umfrage zu Diesel-Fahrverboten: Bürger wollen auf ÖPNV, Rad und E-Auto umsteigen

Hamburg, den

Eine Mehrheit der Deutschen ist bereit, bei künftigen Diesel-Fahrverboten auf alternative Verkehrsmittel umzusteigen. Beliebteste Alternative sind für zwei Fünftel der Verbraucher (38 Prozent) Bus und Bahn. Mehr als jeder Vierte (28 Prozent) gibt an, er würde das Fahrrad nutzen. Fast jeder Fünfte (19 Prozent) würde ein Elektroauto bevorzugen, sollte es in seiner Stadt zu Fahrverboten kommen. Das geht aus einer YouGov-Umfrage im Auftrag des Ökostromanbieters LichtBlick hervor.
WEITERLESEN

Privatkunden