Strategie für die digitale Energiewelt: LichtBlick mit Führungswechsel und Neugründung

Das innovative Energie- und IT-Unternehmen LichtBlick geht die nächsten Schritte, um sich für die digitale Energiezukunft optimal aufzustellen.  Wilfried Gillrath (46), bisher Co-CEO des Ökostrom-Marktführers, wird alleiniger Vorsitzender der Geschäftsführung. Sein bisheriger Partner Heiko von Tschischwitz verlässt die Geschäftsführung, bleibt dem Unternehmen aber als Gründer und Aktionär eng verbunden. An der Seite von Gillrath leiten die langjährigen Geschäftsführer Gero Lücking (54), Mustafa Özen (45) und Olaf Westermann (55) auch in Zukunft die Geschicke von LichtBlick.

Zudem übernimmt Marc Stilke (51), zuvor unter anderem CEO von Immoscout24, den Vorsitz des Verwaltungsrates. „Mit Marc Stilke gewinnen wir einen ausgewiesenen Digitalexperten, der hervorragend zu unserer strategischen Ausrichtung passt“, betont Wilfried Gillrath.

LichtBlick ist mit einer Million versorgten Menschen Deutschlands größter Ökostromanbieter mit einem Fokus auf Kundenservice, Energiehandel und Innovationen. Das Unternehmen entwickelt mit SchwarmEnergie® digitale Lösungen für Haushalte und Gewerbe wie die SchwarmBatterie®, die Integration von Elektroautos in die Energiemärkte oder Mieterstrom.

„LichtBlick geht den evolutionären Weg, strebt ein deutliches Wachstum im Ökostrommarkt und neue digitale Geschäftsmodelle an. Unser Credo ist: Der Ökostromkunde von heute ist der SchwarmEnergie®-Kunde von morgen“, so Wilfried Gillrath.

Heiko von Tschischwitz hat unterdessen mit einem Team von 50 Experten aus LichtBlick heraus ein neues digitales Geschäftsmodell für den Energiemarkt entwickelt. Er wird in Kürze mit einem neu gegründeten Unternehmen unabhängig von LichtBlick in den Markt starten und kündigt an: „Wir gehen einen revolutionären Weg und werden den Strommarkt grundlegend verändern, ohne selbst ein Energieversorger zu sein.“

LichtBlick-Geschäftsführer Wilfried Gillrath erklärt die Entscheidung für die Ausgründung eines eigenständigen Unternehmens aus LichtBlick: „Wir sind gemeinsam mit unseren Aktionären überzeugt, dass wir die großen Potentiale im Energiemarkt am besten mit zwei innovativen und jeweils klar fokussierten Unternehmen erschließen können. Die Anforderungen an Strategie, Organisation und Kultur sind in beiden Firmen sehr unterschiedlich. So wie wir schon bei der Gründung von LichtBlick Vorreiter für Ökostrom waren – als Konzerne und Stadtwerke noch auf Kohle und Atom setzten – so gehen wir mit dieser Doppel-Strategie auch bei der Digitalisierung erneut voran.“

Pressekontakt

Ralph Kampwirth

Bereichsleiter Unternehmens­kommunikation

040 6360-1208
ralph.kampwirth@lichtblick.de

Materialien zur Meldung

icon-download icon-loupe
JPG, 4,91 MB
LichtBlick_Wilfried_Gillrath_Heiko_von_Tschischwitz_1

LichtBlick_Wilfried_Gillrath_Heiko_von_Tschischwitz_1

JPG, 4,91 MB
Download
icon-download icon-loupe
JPG, 4,98 MB
LichtBlick_Wilfried_Gillrath_Heiko_von_Tschischwitz_2

LichtBlick_Wilfried_Gillrath_Heiko_von_Tschischwitz_2

JPG, 4,98 MB
Download

Alles Material zur Meldung per E-Mail schicken (ZIP, 10,02 MB)


Mehr Meldungen zum Thema

Studie: LichtBlick größter Ökostromanbieter in Deutschland / „Energiewende steht erst am Anfang“

Hamburg, den

Der Hamburger Ökostrompionier LichtBlick bestätigt auch im zwanzigsten Jahr seines Bestehens seine Rolle als Marktführer in Deutschland. Dies geht aus einer am Montag veröffentlichten Branchenanalyse des Hamburg Instituts im Auftrag der Zeitung Energie & Management (E&M) hervor. LichtBlick beliefert 540.000 Haushalte und Betriebe – das entspricht mehr als einer Million Menschen. Kein anderer Anbieter versorgt so viele Kunden mit grünem Strom.
WEITERLESEN

Wichtiger Schritt im Streit um Traumrenditen: Behörde bietet Stromnetz-Betreibern die Stirn

Hamburg, den

Der Ökostrom-Marktführer LichtBlick begrüßt die Entscheidung der Bundesnetzagentur, im Streit um die staatlich garantierten Renditen der Strom- und Gasnetzbetreiber vor den Bundesgerichtshof zu ziehen. Über 1000 Betreiber von Strom- und Gasleitungen hatten in der ersten Instanz vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf erfolgreich gegen die von der Behörde geplante Kürzung ihrer Garantiezinsen geklagt. Nun legt die unterlegene Bundesnetzagentur Revision ein. LichtBlick ist als einziger netzunabhängiger Energieanbieter an dem Verfahren beteiligt.
WEITERLESEN

Scandic schließt Partnerschaft mit LichtBlick als Stromanbieter und erweitert Nachhaltigkeitsstrategie in 2018

Die Scandic Hotels sind im Bereich Nachhaltigkeit Vorreiter in der Hotelbranche Deutschlands. Im Sinne der unternehmensweiten Nachhaltigkeitsstrategie wechselt Scandic nun zum Stromanbieter LichtBlick, dem größten unabhängigen Anbieter für Ökostrom und -gas in Deutschland. Mit LichtBlick als Partner operieren die Häuser in Berlin und Hamburg ausschließlich mit grüner Energie.
WEITERLESEN

Privatkunden