Neues Verbraucher-Siegel: LichtBlick ist „Wegbereiter der Energiewende“

Als einer der ersten Energieanbieter in Deutschland erhält LichtBlick das neue Qualitätssiegel „Wegbereiter der Energiewende“ von TÜV SÜD.

„Die Ziele der Energiewende sind fest in der Unternehmenspolitik von LichtBlick verankert und werden auch in der Praxis konsequent angewandt“, erläutert TÜV SÜD-Experte Klaus Nürnberger die Zertifizierung. LichtBlick liefert seinen Kunden nicht nur 100 Prozent Ökostrom, sondern entwickelt mit seinem innovativen Geschäftsfeld SchwarmEnergie auch kundenfreundliche Produkte und Lösungen für die dezentrale Energiewelt.

„LichtBlick ist seit seiner Gründung 1998 ein Energiewende-Unternehmen. Darum freuen wir uns, zu den ersten zu gehören, die nach dem neuen TÜV SÜD-Siegel zertifiziert werden“, so Heiko von Tschischwitz, Vorsitzender der Geschäftsführung.

 Das Label „Wegbereiter der Energiewende“ geht weiter als die bisher gängigen Produkt-Siegel für Ökostrom. „Eine reine Produkt-Zertifizierung ist nicht mehr zeitgemäß. Denn Ökostrom allein reicht den Verbrauchern nicht. Sie wollen ihre grüne Energie von einem Anbieter, der wie LichtBlick zu 100 Prozent für die neue Energiewelt jenseits von Kohle und Atom steht“, so von Tschischwitz. „Vegetarier kaufen ja auch nicht beim Metzger.“

 Über eine Million Menschen in ganz Deutschland vertrauen auf Ökostrom und Ökogas von LichtBlick. Das Unternehmen bietet intelligente und kundenfreundliche Energiewende-Produkte für Privat- und Geschäftskunden. Eine der jüngsten Innovationen ist ZuhauseStrom für Mieter. Dabei wird lokal erzeugter Strom aus Solaranlagen und Blockheizkraftwerken direkt an Mieter geliefert – kombiniert mit Ökostrom aus dem Netz.

 Mit der IT-Plattform SchwarmDirigent schafft LichtBlick die Basis zur intelligenten Vernetzung von Mini-Kraftwerken, Solarspeichern, Wärmepumpen und Elektroautos mit den Energiemärkten. Ein profitables Geschäft für Kunden, die mithilfe der LichtBlick-Dienstleistungen mit ihren Anlagen bares Geld am Energiemarkt verdienen können und zugleich einen sinnvollen Beitrag zu Versorgungssicherheit und Netzstabilität leisten.

 Über LichtBlick:

LichtBlick ist der größte konzernunabhängige Energieanbieter Deutschlands, der ausschließlich auf saubere Energie setzt. LichtBlick beschäftigt über 400 Mitarbeiter und erzielte 2013 einen Umsatz von 724 Millionen Euro.

Kontakt

Ralph Kampwirth


Bereichsleiter Unternehmens­kommunikation


040 6360-1208

ralph.kampwirth@lichtblick.de

Anke Blacha

Referentin Unternehmens­kommunikation

040 6360-1209

anke.blacha@lichtblick.de

Frank Krippner

Referent Unternehmens­kommunikation

040 6360-1485
frank.krippner@lichtblick.de

Alles Material zur Meldung per E-Mail schicken (ZIP, 0.04 MB)


Mehr Meldungen zum Thema

Eneco und LichtBlick bündeln Kräfte für schnellere Energiewende in Europa

Hamburg/Rotterdam, den

Das niederländische Energieunternehmen Eneco beteiligt sich zu 50 Prozent am deutschen Energie- und IT-Unternehmen LichtBlick. LichtBlick ist Deutschlands Ökostrom-Marktführer und beliefert 650.000 Kunden mit sauberer Energie. Das Unternehmen entwickelt mit SchwarmEnergie® digitale Energie-Dienstleistungen für seine Kunden. Eneco ist Marktführer in der Erzeugung und im Handel nachhaltiger Energie in den Niederlanden und versorgt mehr als zwei Millionen Kunden. Eneco ist zudem in Belgien, Frankreich und Großbritannien aktiv.
WEITERLESEN

LichtBlick ist Marke des Jahres 2016

Hamburg, den

Das Energie- und IT-Unternehmen LichtBlick wurde von Verbrauchern zur Marke des Jahres 2016 in der Kategorie „Energie“ gewählt. Ermittelt wird der Brandindex jährlich vom Marktforschungsinstitut YouGov und der Verlagsgruppe Handelsblatt. Nach 2015 erhält LichtBlick diese Verbraucher-Auszeichnung zum zweiten Mal in Folge.
WEITERLESEN

EEG-Reform: Ökoenergieanbieter sehen Gemeinschaftswerk Energiewende bedroht

Hamburg/Schönau/Düsseldorf, den

Die vier größten deutschen Ökoenergieanbieter fordern von den Regierungschefs der Bundesländer, sich bei einem bevorstehenden Sondertreffen mit der Bundesregierung für wichtige Korrekturen in der bevorstehenden Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes stark zu machen. In einem Offenen Brief warnen die Elektrizitätswerke Schönau Vertriebs GmbH, Greenpeace Energy eG, LichtBlick SE und NATURSTROM AG vor wirtschaftlichen Verwerfungen durch einen im neuen EEG begrenzten Ausbau der Windenergie an Land. Zudem kritisieren sie, dass kleine Bürgerenergie-Akteure von Risiken durch geplante Ausschreibungen für erneuerbare Energien bedroht sind und im EEG-Entwurf eine Direktvermarktungsform fehlt, die eine echte Grünstrombelieferung und innovative Eigenversorgungsmodelle wie Mieterstrom ermögliche. Am kommenden Donnerstag wollen die Ministerpräsidenten in Berlin mit der Bundesregierung über die EEG-Reform beraten.
WEITERLESEN

Privatkunden