Outdoor-Ausrüster Jack Wolfskin wechselt zu LichtBlick-Strom

Wenn der Outdoor-Ausrüster Jack Wolfskin ab Januar 2013 seine Kunden weltweit mit Regenjacken, Wanderschuhen und Schlafsäcken beliefert, dann wird der für die Abwicklung notwendige Strom von LichtBlick geliefert. Seit dem 1. Januar 2013 versorgt der unabhängige Energieanbieter LichtBlick den Outdoor-Ausrüster mit Strom aus 100 Prozent erneuerbaren Energien. Der Hersteller von funktioneller Outdoor-Bekleidung, Schuhen und Ausrüstung hat sich bewusst für den Wechsel zum Marktführer Ökostrom entschieden. 

„Jack Wolfskin produziert Outdoor-Ausrüstung und Bekleidung, mit der Menschen viel Zeit in der Natur und an der frischen Luft verbringen können. Eng mit unseren Produkten verbunden ist für uns der verantwortungsvolle Umgang mit der Natur. Der Bezug von Ökostrom ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Energie- und CO2-Managements. Dabei setzen wir mit LichtBlick auf einen unabhängigen und reinen Ökostromanbieter“, sagt der Pressesprecher von Jack Wolfskin, Thomas Zimmerling.

Insgesamt liefert der Energieversorger aus Hamburg 2013 rund 2,72 Millionen Kilowattstunden Strom aus Wasserkraft an Jack Wolfskin. Diese Menge entspricht dem durchschnittlichen Stromverbrauch von rund 1000 Haushalten. Neben dem Verwaltungssitz in Idstein wechselten alle selbstbetriebenen Geschäfte und Gebäude den Versorger. Das 2012 eröffnete, europäische Zentrallager von Jack Wolfskin in Neu Wulmstorf ist der größte Abnehmer.

„Wir freuen uns, mit Jack Wolfskin ein weiteres renommiertes Unternehmen als Kunden gewonnen zu haben“ so LichtBlick-Sprecher Ralph Kampwirth. Das Hamburger Unternehmen versorgt bundesweit 47.000 Gewerbekunden mit grünem Strom. Darunter befinden sich unter anderem auch Europas größter Outdoor-Händler Globetrotter, der Fahrradhersteller Canyon Bicycles, sowie die Städte Köln und Mainz.

Pressekontakt

Ralph Kampwirth

Bereichsleiter Unternehmens­kommunikation

040 6360-1208
ralph.kampwirth@lichtblick.de

Anke Blacha

Referentin Unternehmens­kommunikation

040 6360-1209
anke.blacha@lichtblick.de

Materialien zur Meldung

Alles Material zur Meldung per E-Mail schicken (ZIP, 0,03 MB)


Mehr Meldungen zum Thema

Scandic schließt Partnerschaft mit LichtBlick als Stromanbieter und erweitert Nachhaltigkeitsstrategie in 2018

Die Scandic Hotels sind im Bereich Nachhaltigkeit Vorreiter in der Hotelbranche Deutschlands. Im Sinne der unternehmensweiten Nachhaltigkeitsstrategie wechselt Scandic nun zum Stromanbieter LichtBlick, dem größten unabhängigen Anbieter für Ökostrom und -gas in Deutschland. Mit LichtBlick als Partner operieren die Häuser in Berlin und Hamburg ausschließlich mit grüner Energie.
WEITERLESEN

Umfrage zur Immobilienwahl: Eigene Stromproduktion wird immer wichtiger

Hamburg, den

Wenn es um den Hauskauf oder die Miete einer Wohnung geht, spielen Energiethemen für immer mehr Verbraucher eine wichtige Rolle. Das geht aus der siebten repräsentativen Immobilien-Umfrage des Energie- und IT-Unternehmens LichtBlick hervor. Für über die Hälfte der Befragten sind die Themen energiesparende Heizungsanlage (54 Prozent, plus 6 Prozent gegenüber der vorherigen Umfrage), optimale Wärmedämmung (53 Prozent, minus 3 Prozent) und eine insgesamt gute Energiebilanz (52 Prozent, plus 5 Prozent) die wichtigsten Energiekriterien bei der Immobilienwahl.
WEITERLESEN

Strategie für die digitale Energiewelt: LichtBlick mit Führungswechsel und Neugründung

Hamburg, den

Das innovative Energie- und IT-Unternehmen LichtBlick geht die nächsten Schritte, um sich für die digitale Energiezukunft optimal aufzustellen.  Wilfried Gillrath (46), bisher Co-CEO des Ökostrom-Marktführers, wird alleiniger Vorsitzender der Geschäftsführung. Sein bisheriger Partner Heiko von Tschischwitz verlässt die Geschäftsführung, bleibt dem Unternehmen aber als Gründer und Aktionär eng verbunden. An der Seite von Gillrath leiten die langjährigen Geschäftsführer Gero Lücking (54), Mustafa Özen (45) und Olaf Westermann (55) auch in Zukunft die Geschicke von LichtBlick.
WEITERLESEN

Privatkunden