© ilbusca/iStock

Wie weit reicht der E-Bike-Akku? So geht eurem Bike nicht der Saft aus

Der E-Bike-Akku ist das Herzstück eures Elektrofahrrads. Fällt er aus, müsst ihr umso stärker selbst in die Pedale treten.  Gut also, ungefähr zu wissen, wie weit euer E-Bike-Akku reicht. Hier erfahrt ihr es.

E-Bike-Akkus und ihre Reichweite

Was beim Auto das Tankvolumen, ist beim E-Bike die Kapazität des Akkus. Sie wird in der Regel in Wattstunden (Wh) angegeben.

Anhand dieses Wertes könnt ihr die Batterien verschiedener Hersteller gut miteinander vergleichen.

Generell gilt: Je mehr Wh der Akku eures E-Bikes hat, umso größer ist die Reichweite.

Handelsübliche Elektrofahrräder sind mit einer Akku-Kapazität zwischen 250 und 600 Wh ausgestattet. Besonders verbreitet: Batterien mit 400 bis 500 Wh. Die Reichweite dieser E-Bike-Akkus liegt bei 50 bis 80 Kilometern. Genau lässt sich die Distanz allerdings nicht bestimmen, da noch weitere Umstände beeinflussen, wie lange die Batterie hält.

Was beeinflusst die Reichweite eines E-Bike-Akkus?

Neben der Wh-Kapazität des E-Bike-Akkus wirken sich noch einige andere Faktoren auf seine Reichweite aus, zum Beispiel die Bedingungen der Strecke, die ihr zurücklegt:

  • (Gegen-)Wind
  • Beschaffenheit des Untergrunds
  • Steigung

 

E-Bike-Akku wird an einer Ladestation aufgeladen
Nicht überall steht unterwegs eine Station zur Verfügung, um den E-Bike-Akku wieder aufzuladen.#© JFsPic/iStock

Daneben ist natürlich auch der generelle Zustand eures Elektrofahrrads wichtig, hier zählen vor allem:

  • Motorstärke
  • Reifenprofil
  • Gewicht des E-Bikes
  • Gewicht von zusätzlichem Gepäck

Last but not least hängt auch sehr viel von der allgemeinen Physis des*der Fahrenden und dem Fahrverhalten ab, also von:

  • Körpergewicht
  • Trittfrequenz
  • Geschwindigkeit
  • Anfahrhäufigkeit
  • Fahrmodus

Verschiedene Hersteller bieten Tools an, mit denen die Reichweite eures E-Bike-Akkus unter Berücksichtigung der oben genannten Faktoren berechnet wird.

Insgesamt spielt natürlich die Qualität eures E-Bike-Akkus im Hinblick auf seine Lebensdauer eine entscheidende Rolle. Mit einer hochwertigen Lithium-Ionen-Batterie sind rund 1.000 Ladezyklen möglich. Je nachdem, wie intensiv ihr euer Elektrofahrrad nutzt, hält euer Akku dann zwischen drei und fünf Jahren.

Für ein langes Fahrvergnügen: So schont ihr den E-Bike-Akku

Damit der Akku eures E-Bikes möglichst lange hält, solltet ihr sowohl die Batterie als auch das Fahrrad selbst richtig pflegen und warten. Wichtig dabei:

  • E-Bike-Akku nicht komplett entladen
  • Batterie vor sehr kalten und extrem heißen Temperaturen schützen
  • Kontakte sauber halten
  • Regelmäßige Reinigung des E-Bikes
  • Weitere Tipps, wie ihr die Lebensdauer eures E-Bike-Akkus verlängern könnt, findet ihr hier.

Reichweite und Haltbarkeit von E-Bike-Akkus: Das Wichtigste in Kürze

  • Die Kapazität von E-Bike-Akkus wird in Wattstunden (Wh) angegeben.
  • Viele Mittelklasse-Akkus haben eine Leistung von 400 bis 500 Wh, das entspricht in der Regel einer Reichweite von 50 bis 80 Kilometern.
  • Weitere Faktoren wie die Beschaffenheit der Strecke, der Zustand des Bikes sowie das Fahrverhalten erhöhen oder verringern die Reichweite.
  • Ein guter E-Bike-Akku hat eine Lebensdauer von rund 1.000 Ladezyklen.

Hast Du Fragen, Hinweise, Feedback?

Schreib uns Deinen Kommentar!

Bitte addieren Sie 2 und 4.
Die von Dir im Kommentarfeld eineggebenen Daten verarbeiten wir gemäß unserer Datenschutzerklärung.
Zur LichtBlick Homepage
Service