© Geber86/iStock

Die Kaffeemaschine denkt mit: Wie ihr eure Geräte mit WLAN-Steckdosen schlau schaltet und Strom spart

WLAN-Steckdosen sind ein einfaches Einsteigermodell ins Smart Home, mit dem ihr kinderleicht Strom sparen und euch den Alltag erleichtern könnt. Wie die intelligenten Zwischenstecker funktionieren und was sie auszeichnet, erfahrt ihr hier.

Wie funktionieren WLAN-Steckdosen im Smart Home?

Wer seinen Haushalt smarter gestalten möchte, kommt an WLAN-Steckdosen eigentlich kaum vorbei. Der Vorteil: Die Funksteckdosen lassen sich, je nach Modell, ins Smart Home integrieren, funktionieren aber auch eigenständig. Die Anschaffung eines umfassenden Smart-Home-Systems ist also nicht zwingend notwendig.

Und so funktioniert es: Zwischenstecker dienen als Verbindung zwischen der herkömmlichen Steckdose und dem angeschlossenen Gerät. In der Regel lassen sie sich ganz einfach installieren: Die WLAN-Steckdose in die herkömmliche Steckdose stecken, App des Herstellers herunterladen und verbinden. Bei einigen Modellen ist zusätzlich eine Steuerzentrale des Anbieters erforderlich. Diese bietet sich auch an, um mehrere Geräte im Haus miteinander zu vernetzen.

Eine andere Möglichkeit sind smarte Unterputz-Steckdosen, die wie herkömmliche Steckdosen in die Wand eingebaut werden. Der Vorteil: Im Gegensatz zum WLAN-Zwischenstecker stehen sie nicht klobig aus der Wand hervor. Allerdings sind Unterputz-Steckdosen fürs Smart Home deutlich komplizierter und aufwendiger zu installieren, da sie in den Stromkreis eingebunden werden müssen. Überlasst die Installation unbedingt einem Fachmann.

Zur Steuerung der Steckdose stehen dank der WLAN-Anbindung – je nach Anbieter – verschiedene Optionen offen:

  • Über eine App via Smartphone oder Tablet
  • Bei kompatiblen Geräten mittels Sprachsteuerung über virtuelle Assistenten wie Amazons Alexa oder Apples Siri
Jemand hält vor einer WLAN-Steckdose, die in einer herkömmlichen Steckdose steckt, ein Handy in der Hand
WLAN-Steckdosen lassen sich einfach installieren.#© Daisy-Daisy/iStock

Strom sparen und Co.: Welche Vorteile bieten die Smart-Home-Zwischenstecker?

Von der Kaffeemaschine über den Fernseher bis hin zur Stehlampe: Mithilfe von WLAN-Steckdosen lassen sich fast alle Geräte im Haushalt schlau schalten. Aber was bringen die smarten Stecker eigentlich genau?

Ihr könnt eine Menge Strom sparen:

  • Viele Haushaltsgeräte wie der Kaffeeautomat oder der Fernseher verbrauchen selbst im ausgeschalteten Zustand Strom. Mithilfe der Smart-Home-Steckdose lassen sich angeschlossene Geräte schnell und unkompliziert bei Nichtnutzung vom Strom nehmen. Ihr müsst dann nicht mehr extra die Stecker herausziehen, um die Stromverbindung zum Gerät zu unterbrechen und den unnötigen Verbrauch zu beenden.
  • In einigen Modellen ist außerdem eine Stromverbrauchsanzeige So habt ihr euren Verbrauch im Blick und könnt mögliche Stromfresser leicht identifizieren.

Ihr könnt euch zurücklehnen und die Geräte nach euren Bedürfnissen arbeiten lassen:

  • Mithilfe der smarten Steckdosen könnt ihr Haushaltsgeräte wie Lampen oder Fernseher bequem mit eurem Smartphone ein- und ausschalten, ohne einen Schalter umlegen zu müssen. So könnt ihr bei einigen Modellen die Kaffeemaschine mit der Steckdose verbinden, die Maschine abends vorbereiten und am nächsten Morgen per Handy aus dem Bett starten. Wenn ihr aufsteht, ist der Kaffee schon fertig.
  • Im Gegensatz zur klassischen Funksteckdose, die per Fernbedienung gesteuert wird, lassen sich einige WLAN-Steckdosen auch von unterwegs aus bedienen. Sollte euch auf dem Weg zur Arbeit beispielsweise einfallen, dass ihr das Licht im Wohnzimmer angelassen habt, könnt ihr diesen Fehler mit ein paar Klicks in eurem Smartphone korrigieren. Die Zeiten, in denen unnötigerweise den ganzen Tag lang das Licht brannte, sollten dann der Vergangenheit angehören.
  • Über Automatisierungstools könnt ihr verschiedene Abläufe festlegen. So könnte sich beispielsweise immer automatisch das Radio einschalten, wenn ihr nach Hause kommt.

Ihr könnt euch in eurem Heim noch sicherer fühlen:

  • Einige Steckdosen lassen sich zu unterschiedlichen Zeiten automatisch aktivieren und wieder deaktivieren. Diese Zeitsteuerung könnt ihr unter anderem nutzen, um im Urlaub Anwesenheit vorzutäuschen, indem etwa den Fernseher ein- und ausgeschaltet wird. So schützt ihr das Haus vor Einbrechern und sorgt mit dem Smart Home für mehr Sicherheit.

WLAN-Steckdosen im Smart Home: Wichtige Punkte im Überblick

  • WLAN-Steckdosen gibt es als Zwischenstecker und Unterputz-Steckdosen.
  • Die Steuerung der Steckdosen funktioniert bequem per Smartphone-App oder Sprachsteuerung.
  • Mit WLAN-Steckdosen lässt sich Strom sparen, ihr könnt Geräte nach euren Bedürfnissen steuern und per Zeitsteuerung Einbrecher abschrecken.

Hast Du Fragen, Hinweise, Feedback?

Schreib uns Deinen Kommentar!

Was ist die Summe aus 5 und 7?
Die von Dir im Kommentarfeld eineggebenen Daten verarbeiten wir gemäß unserer Datenschutzerklärung.